Satzung

Satzung

der Studentischen Initiative eLab

vom 5. Mai 2017

 

Inhalt

  • § 1 Name
  • § 2 Ziele
  • § 3 Mitgliedschaft
  • § 4 Organe der Initiative
  • § 5 Vorstand
  • § 6 Sitzung
  • § 7 Vollversammlung
  • § 8 Stilllegung
  • § 9 Satzungsänderung

Präambel

1 Diese Satzung ergänzt die Satzung der Studierendenschaft der Universität Siegen. 1 Befindet sich irgendein Teil dieser Satzung im Widerspruch zu den aktuell gültigen höherrangigen Vorschriften, erlischt nur dieser Teil der Satzung.


§ 1 Name

Die Initiative trägt den Namen eLab.


§ 2 Ziele

1 Die Initiative unterhält ein studentisches Elektroniklabor im Raum H-H 002, im folgenden eLabor genannt. 2 Das Labor fördert den Forschungsgeist und die Praxiserfahrung der Studierenden.


§ 3 Mitgliedschaft

  • (1) Jedes Mitglied akzeptiert die Laborordnung des eLabors.
  • (2) 1 Voraussetzend für die Mitgliedschaft ist die Einhaltung der Laborordnung. 2 Bei Verstößen gegen die Laborordnung behält sich der Vorstand (nach § 5) das Recht der Sanktionierung bis hin zum Ausschluss aus der Initiative vor.
  • (3) Jedes Mitglied kann seinen Austritt jeder Zeit schriftlich oder auf einer Sitzung
    oder Vollversammlung mündlich erklären.
  • (4) 1 Nach sechs Monaten Inaktivität oder der Exmatrikulation scheidet ein Mitglied automatisch aus. 2 Inaktivität besteht, wenn sich ein Mitglied auch nach persönlichem Anschreiben per E-Mail nicht meldet.
  • (5) Eine Wiederaufnahme der Mitgliedschaft ist möglich, sofern Abs. 2 Satz 2 nicht zum Ausscheiden geführt hat.

§ 4 Organe der Initiative

Die Organe der Initiative sind:

  • (1) Der Vorstand (nach § 5)
  • (2) Die Vollversammlung (nach § 7)

§ 5 Vorstand

  • (1) Der Vorstand besteht aus drei, fünf oder sieben Mitgliedern.
  • (2) 1 Der Vorstand wird mindestens einmal pro Jahr auf der Vollversammlung mit einer Zweidrittelmehrheit gewählt. 2 Bei der Neuwahl wird über die Entlastung des vorherigen Vorstands abgestimmt.
  • (3) Folgende Referate müssen von Mitgliedern des Vorstandes übernommen werden:
    • Sprecher*in
    • Finanzreferent*in
    • Kassenreferent*in
    • Referent*in für Sicherheit
  • (4) 1 Für jedes dieser Referate kann ein*e Stellvertreter*in gewählt werden. 2 2
    Eine Ämterhäufung ist möglich, §18 Abs. 5 HWVO NRW bleibt hiervon unberührt.
  • (5) Der*die Sprecher*in beruft die Sitzungen ein und führt die Redeleitung.
  • (6) 1 Der*die Finanzreferent*in führt die laufenden Geschäfte der Initiative nach den
    Vorgaben des Haushaltsplans und gibt Zahlungsanweisungen an den*die Kassenreferent*in. 2 Der*die Finanzreferent*in hat ein Vetorecht bei finanziellen Entscheidungen. 3 Ausgaben von über 50€ bedürfen einer Abstimmung in einer Sitzung. 4 Der*die Finanzreferent*in erstellt den Haushaltsplan für das folgende Haushaltsjahr.
  • (7) Der*die Kassenreferent*in führt die Zahlungsanweisungen des*der Finanzreferenten*in aus.
  • (8) 1 Der Rücktritt eines Vorstandsmitglieds ist jederzeit schriftlich, oder mündlich auf einer Vollversammlung möglich und hat die unverzügliche Nachwahl nach Abs. 2 zur Folge. 2 Wenn durch den Rücktritt das Referat des Mitglieds vakant wird, muss das Mitglied dieses Referat weiterhin kommissarisch übernehmen.
  • (9) Jedes Vorstandsmitglied besitzt uneingeschränktes Hausrecht in den Räumen des eLabors. 2Das Hausrecht soll nur bei Verstößen gegen die Laborordnung oder die Grundsätze der
    Verfassten Studierendenschaft anwendung finden.
  • (10) 1Jedem Vorstandsmitglied kann ein konstruktives Misstrauensvotum auf einer Vollversammlung ausgesprochen werden. 2 Ein Misstrauensvotum benötigt die Mehrheit von zwei Dritteln der Anwesenden Mitglieder der Vollversammlung.

§ 6 Sitzung

  • (1) Die Initiative hält regelmäßige Sitzungen ab, um das Tagesgeschäft zu regeln.
  • (2) 1 Der*die Sprecher*in lädt mit einer Frist von mindestens sieben Tagen zur Sitzung
    über die Mailingliste und einen weiteren öffentlichen Kanal ein. 2 Die Einladung enthält die geplante Tagesordnung.
  • (3) Die Beschlussfähigkeit der Sitzung ist gegeben, wenn ordentlich eingeladen wurde
    und die Hälfte des Vorstands anwesend ist.
  • (4) 1 Jedes Mitglied der Initiative ist stimmberechtigt. 2 Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst.
  • (5) 1 In dringenden Fällen kann eine Abstimmung unter Begründung per E-Mail durchgeführt werden. 2 Die Frist für die Abstimmung beträgt mindestens 24 Stunden. 3 Der Beschluss ist gültig, wenn zwei Drittel aller Vorstandsmitglieder abgestimmt und die Dringlichkeit anerkannt haben.
  • (6) 1 Die Sitzungen sind öffentlich. 2 Auf Verlangen von zwei Dritteln der Anwesenden können Teile der Sitzung unter Ausschluss der Öffentlichkeit abgehalten werden.

§ 7 Vollversammlung

  • (1) Die Vollversammlung findet mindestens einmal pro Jahr in der Vorlesungszeit statt.
  • (2) Die Vollversammlung wird vom Vorstand oder auf Verlangen der Hälfte der Mitglieder der Initiative einberufen.
  • (3) 1 Die Vollversammlung muss mindestens acht Tage vorher per Aushang im eLabor und per Mailingliste und einen weiteren hochschulöffentlichen Kanal eingeladen werden. 2 Die Einladung enthält die geplante Tagesordnung.
  • (4) 1 Die Vollversammlung ist beschlussfähig, wenn ordnungsgemäß eingeladen wurde und der Vorstand, sowie fünf weitere Mitglieder anwesend sind, sofern das nicht die Anzahl der Mitglieder überschreitet. 2 Sollte die Beschlussfähigkeit nicht erreicht werden, ist vom Vorstand unverzüglich eine neue Vollversammlung einzuberufen, die dann beschlussfähig ist, sofern sie ordentlich geladen wurde.
  • (5) Beschlüsse werden, wenn nicht anders geregelt, mit einfacher Mehrheit der Anwesenden Mitglieder gefasst.
  • (6) Die Vollversammlung beschließt den Haushaltsplan für das folgende Haushaltsjahr.
  • (7) Die Vollversammlung wählt einmal pro Jahr eine*n Kassenprüfer*in und eine*n Rechnungsprüfer*in, welche nicht dem Vorstand angehören.

§ 8 Stilllegung

  • (1) 1 Kann nach § 5 Abs. 2 und 8 kein Vorstand gewählt werden, ist unverzüglich ein Termin für eine neue Vollversammlung gemäß § 7 Abs. 3 bekanntzugeben. 2 Sollte es bei dieser Vollversammlung erneut nicht möglich sein einen Vorstand zu wählen, ist unverzüglich die Stilllegung einzuleiten.
  • (2) Die Räume des eLabors müssen nach sieben Tagen durch den kommissarischen Vorstand geschlossen und allen Mitgliedern und Nutzern der Zugang verweigert werden, sofern sie nicht den Aufgaben nach Abs. 3 nachkommen müssen.
  • (3) 1 Danach müssen innerhalb einer Woche eine Kassenprüfung, eine Rechnungsprüfung sowie eine Inventur durchgeführt werden. 2 Anschließend werden alle Ressourcen dem FSR eti zur kommissarischen Verwaltung übergeben.
  • (4) 1 Wenn sich neue Mitglieder finden, ist der FSR eti verpflichtet eine Vollversammlung einzuberufen, die durch die ordnungsgemäße Einladung nach § 7 Abs. 3 beschlussfähig ist. 2 Wird ein neuer Vorstand gewählt, werden diesem unverzüglich alle Ressourcen übergeben.

§ 9 Satzungänderung

Eine Änderung dieser Satzung bedarf der Zustimmung der Mehrheit von zwei Dritteln einer Vollversammlung.